25.01.2022 | 12 Uhr: Teaching Appetizer – Kollaborativ arbeiten mit HedgeDoc

Sie wollen kollaborativ arbeiten und sind dafür auf der Suche nach einem geeigneten Tool? Dann ist HedgeDoc für Sie vielleicht genau das Richtige!

HedgeDoc ist eine Schreibsoftware, die in jedem Browser läuft und auch an der TU Hamburg gehostet wird. Wer gemeinsam etwas schreiben möchte, verabredet eine individuelle Adresse in HedgeDoc und trifft sich dort. Mit HedgeDoc können kollaborativ Hausarbeiten, Anträge, Protokolle und sogar ganze Bücher verfasst werden. Zum gemeinsamen Erstellen von Präsentationen eignet sich HedgeDoc ebenfalls. HedgeDoc ist damit besonders in der Pandemiesituation zu einem unentbehrlichen Tool in Forschung und Lehre geworden.


Wie genau das kollaborative Arbeiten mit HedgeDoc funktioniert, zeigt Ihnen Axel Dürkop, Wissenschaftlicher Berater für technische Entwicklung und Konzeption in der Hamburg Open Online University (HOOU), im Rahmen des gemeinsam von ZLL und HOOU veranstalteten Teaching Appetizer.

Wann: Dienstag, 25.01.2022, von 12 – 13:30 Uhr

Wo: ZOOM. Die Zugangsdaten werden 30 Min vor Veranstaltungsbeginn auf der Webseite vom Zentrum für Lehre und Lernen veröffentlicht.

Hamburg hOERt ein HOOU! OER FAQ

Mitwirkende:
avatar
Christian Friedrich
avatar
Andrea Schlotfeldt
avatar
Julia Zwick
avatar
Phuong Nguyen

Downloads:

Shownotes

Christian Friedrich im Gespräch mit Andrea Schlotfeldt, Julia Zwick und Phuong Nguyen. In ihrem HOOU-Projekt “OER FAQ” beantworten sie alle Fragen rund um Open Educational Resources.

Andrea Schlotfeldt ist bei der HOOU an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) verantwortlich für die Rechtsberatung. Sie ist außerdem selbständige Rechtsanwältin und Dozentin für Medien- und Urheberrecht. In ihrem Alltag hat sie häufig mit Fragen zu tun, ob etwas rechtlich geschützt ist, ob man es trotzdem nutzen darf und wie man das Ganze vertraglich regeln kann. Außerdem berät sie zu den Themen Foto-/Bildrechte, Lizenzierung und Recht in der Lehre.

Julia Zwick hat in München Management sozialer Innovationen und in Hamburg Soziologie studiert. In ihrem Leben davor war sie als gelernte Erzieherin an einer bilingualen Grundschule als Hortleitung tätig. Das Bildungsthema hat sie auch in ihrer Freizeit nie losgelassen, weshalb sie im Rahmen der evangelischen Jugend Bayern jugendpolitisch – mit den Schwerpunkten Bildungspolitik und Netzpolitik – tätig war. Zwei Jahre lang konzipierte und organisierte sie den Bildungsbereich des sozialen Kunst- und Kulturfestivals Millerntor Gallery. Als Konsortin bei J&K ist sie als Projektmanagerin im Bereich Online-Lernen tätig.

Phuong Nguyen kam für ihr Studium von Vietnam nach Hamburg und ist nun als Digital Officer in der Agentur die Vermittlerin zwischen Medien, Zugang zum Wissen und Digital Literacy. Nach vier Jahren als Kommunikationsschnittstelle bei einer Medienagentur, einem Verlagshaus und einem Flugzeughersteller entschied sie sich, eine Arbeit im Bereich Bildung anzufangen. Dabei ist Phuong Expertin für WordPress, Zoom und macht sich überdies mit allem vertraut, was OER in einer digitalisierten Welt ermöglichen kann.

Projektwebsite OER FAQ: https://oer-faq.de

Joeran und Konsort:innen: https://www.joeran.de

Was ist OER? https://oer-faq.de/faq/was-ist-oer-2/

Was bedeutet Creative Commons? https://oer-faq.de/faq/was-bedeutet-creative-commons/

Warum soll ich OER nutzen? https://oer-faq.de/faq/warum-soll-ich-oer-nutzen/

WOERdspiele im Podcast mit Jöran Muuß-Merholz und Claudia Lehmann https://www.joeran.de/jra-081-wortspiele/

Podcast 42 der TUHH https://insights.tuhh.de/de/podcast-42/index.html

Weitere Hinweise

Hacks & Tools meets OERcamp: https://www.oercamp.de/werkstatt/hoou/

HOOU Lernangebot Digitalisierung und Nachhaltigkeit: https://www.hoou.de/projects/digitalisierung-nachhaltigkeit/preview

HOOU Lernangebot Learning Circles: https://www.hoou.de/projects/learning-circles/preview

OERcamp global: https://www.oercamp.de/global/

Foto Andrea Schlotfeldt: © Lars Brücher

Foto Phuong Nguyen: privat

Foto Julia Zwick: privat

Every Wednesday: Webinar “Green Hydrogen – Trends and Developments”

“Green” hydrogen produced from renewable energies can be a decisive cornerstone of a successful energy transition. In the webinar series “Green Hydrogen – Trends and Developments”, you will learn why another climate-neutral energy carrier is needed in addition to “green” electricity, how “green” hydrogen can be provided in the future and what role it will play in the global trade of sustainable energy. In weekly lectures, always on Wednesdays from 7 p.m., experts from the field give an insight into the world of hydrogen. The focus of the lectures is on technological solutions and the latest developments along the supply chain for hydrogen. Participation in the webinars is free of charge and possible via a YouTube live stream. To receive the corresponding link, please register with your e-mail address on the following website: https://www.tuhh.de/iue/greenhydrogen…

“Aus Erneuerbaren Energien erzeugter, “grüner” Wasserstoff kann ein entscheidender Baustein für eine erfolgreiche Energiewende sein. Warum neben “grünem” Strom einen weiteren klimaneutralen Energieträger benötigt wird, wie “grüner” Wasserstoff in Zukunft bereitgestellt werden kann und welche Rolle dieser im weltweiten Handel mit nachhaltiger Energie spielen wird, erfahrt ihr in der Webinar-Reihe “Green Hydrogen – Trends and Developments”. In wöchentlichen Vorträgen, immer Mittwochs ab 19 Uhr, geben Experten aus der Praxis einen Einblick in die Welt des Wasserstoff. Der Fokus der Vorträge liegt dabei auf technologischen Lösungen und neusten Entwicklungen entlang der Bereitstellungskette für Wasserstoff. Die Teilnahme an den Webinaren ist kostenlos und über einen YouTube-Livestream möglich. Um den entsprechenden Link zu erhalten, meldet euch bitte mit eurer Mailadresse auf der nachfolgenden Website an: https://www.tuhh.de/iue/greenhydrogen…

HOOU talks – 20.01.2021 um 15 Uhr

HOOU talks Collaborative Ideation

Ein Live Gespräch auf YouTube @hoouhamburg

Gäste: Hanna Bickmeier, Jan Küchenhof der TU Hamburg und Franziska Mohr, Carl Reiner der Initiative plastich https://plasti.ch/

Thema: Collaborative Ideation – Design Methods going Digital!

Wie können dezentrale Teams bei der kollaborativen Ideenentwicklung zur Lösungsfindung komplexer Problemstellungen unterstützt werden?

Antworten darauf im Live-Gespräch mit Hanna Bickmeier, Jan Küchenhof der TU Hamburg und Franziska Mohr, Carl Reiner der Initiative plastich.

Seid am 20. Januar um 15 Uhr live dabei, wir freuen uns!
YouTube Livestream: https://www.youtube.com/watch?v=5973nCXQibI

Kulturmanagement innovativ KONTAKT: Dr. Björn Johannsen

Mitwirkende:

Downloads:

Herzlich Willkommen bei Kulturmanagement innovativ KONTAKT mitDr. Björn Johannsen!

Im Gespräch mit Joyce Diedrich und Eva Hüster erläutert Dr. Björn Johannsen Thesen aus seinem Buch “Strategie und Kultur” und differenziert die Chancen und Gefahren, die für Kulturinstitutionen aus einem wachsenden Innovationsdruck entstehen können. Sie tauschen sich weitergehend über gelungene Innovationen im Kulturbereich aus, sowie über die Potenziale, die im Zurückbesinnen auf das Wesentliche der Kulturarbeit schlummern.

Übrigens: Im Erklärvideo Kulturmanagement innovativ KONKRET: Strategie erläutert Dr. Björn Johannsen ausführlich seine Definition von Strategie und dem Umgang mit dem Innovationsanspruch der Gegenwart.

Kurzbiografie

Dr. Björn Johannsen hat Orchesterschlagzeug und Kulturmanagement studiert und wurde am Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg promoviert. Er ist u.a. als Kulturberater tätig und gründete die Kulturberatung „Fishberg“. Im Jahr 2019 erschien sein Buch „Strategie und Kultur“, in dem er einen neuen Strategiebegriff formuliert. Zu diesem Themengebiet unterrichtet er seit Jahren am Institut und veröffentlicht hier zum Wintersemester 2021/22 seinen ersten Studienbrief: „Strategie und Kulturmanagement“.

Shownotes

Seine Dissertation “Strategie und Kultur. Neue Perspektiven für den öffentlichen Kultursektor” ist erschienen im Transcript-Verlag.

In der Kulturmanagement Network Ausgabe vom Dezember 2017 erschien Dr. Björn Johannsens Artikel “Immer besonders? Immer neu?” (https://www.fishberg.de/wp-content/uploads/2019/01/km1712.pdf).

Für die Fernstudierenden des Institut KMM sei hier noch hingewiesen auf den Studienbrief „Strategie und Kulturmanagement“ (Nr. 216-0821), verfasst von Dr. Björn Johannsen.

Kulturmanagement innovativ KONTAKT: Dr. Robert Peper

Mitwirkende:

Downloads:

Herzlich Willkommen bei Kulturmanagement innovativ KONTAKT mit Dr. Robert Peper!

Im Gespräch mit Eva Hüster und Joyce Diedrich erläutert Dr. Robert Peper die Grundlagen der Netzwerkforschung und ihr innovatives Potenzial für den Kulturbereich und gibt dabei auch anschauliche Beispiele aus seiner eigenen Arbeitspraxis. Die Analyse von Verbindungen zwischen verschiedenen Akteuren des Kultursektors ermöglicht es, noch nicht so ausgeprägte Verbindungen zu identifizieren und die Möglichkeiten der gegenseitigen positiven Beeinflussung an diesen Stellen besser auszuschöpfen. Diese wertvolle Arbeit können Kulturmanager:innen als “Meister:innen der Zwischenräume” leisten.

Kurzbiografie

Dr. Robert Peper hat angewandte Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg studiert. Er promovierte anschließend zum Thema Netzwerke in kulturpolitischen Veränderungsprozessen und hat auch in seinem weiteren Schaffen einen Fokus auf die Forschung an Netzwerken gesetzt. Als Freiberufler sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.beschäftigte er sich insbesondere mit Kulturentwicklungsplanungen. In diesen Kontexten lernte er viel über die kulturellen Infrastrukturen ländlicher und urbaner Räume und nutzte die Methode der Netzwerkanalyse, um die Kommunikations- und Kooperationsstrukturen der jeweiligen Kulturakteurinnen und -akteure sichtbar zu machen. Seit 2017 arbeitet er als Postdoktorand am Institut für Kultur- und Medienmanagement Hamburg.

Shownotes

Wer Interesse hat, sich mit der Netzwerkforschung noch intensiver auseinanderzusetzen, der oder die findet dazu unter dem Suchbegriff “Netzwerkforschung kurz erklärt” ein weiteres Lernangebot von und mit Dr. Robert Peper, bestehend aus mehreren Videos, welches im Rahmen der HOOU realisiert wird.

Den Text über Kulturmanager:innen als “Masters of Interspaces” gibt es hier:

Cultural Managers as ‘Masters of Interspaces’ in Transformation Processes – a Network Theory Perspective

Die Dissertation von Dr. Robert Peper mit dem Titel “Netzwerke in kulturpolitischen Veränderungsprozessen. Eine Analyse am Beispiel der Stiftung Historische Museen Hamburg” wurde 2016 veröffentlicht bei Springer Wiesbaden.

Eine Zusammenarbeit mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM) der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) und dem Multimediakontor Hamburg (MMKH).

Strombasierte Kraftstoffe – Markt

Mitwirkende:

Downloads:

In dieser Folge geht es um die delegierten Rechtakte der EU-Kommission zur Definition von grünem Wasserstoff. Wir beschäftigen uns außerdem mit der Frage, wie ein Markthochlauf für strombasierte Kraftstoffe unterstützt und gefördert werden kann.

Unser Experte für die letzte Folge ist Sebastian Dinh. Auch an ihn geht ein großes Dankeschön dafür, dass er sich die Zeit für das Interview genommen hat. Wenn ihr Fragen an ihn habt, könnt ihr diese gerne unter sebastian.dinh@now-gmbh.de stellen.

Über Feedback unter mobilcast@tuhh.de freuen wir uns sehr und greifen inhaltliche Fragen und Anregungen gerne auf. 

Kulturmanagement innovativ KONTAKT: Prof. Dr. Birgit Mandel

Mitwirkende:

Downloads:

Herzlich Willkommen bei Kulturmanagement innovativ KONTAKT mit Prof. Dr. Birgit Mandel!

Im Gespräch mit Joyce Diedrich und Eva Hüster betont Prof. Dr. Birgit Mandel die Notwendigkeit eines Umdenkens im Kulturbereich. Neben Erkenntnissen aus ihren Forschungsprojekten, die sie im Rahmen ihrer Professur für Audience Development und Kulturmanagement sowie darüber hinaus durchgeführt hat, sprechen die drei Gesprächspartnerinnen auch über das Innovationspotenzial von Audience Development für die Kulturmanagement-Praxis.

Kurzbiografie

Prof. Dr. Birgit Mandel ist Professorin für Kulturvermittlung und Kulturmanagement und Direktorin des Instituts für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim. Sie leitet den Masterstudiengang Kulturvermittlung sowie den Bachelor-Studiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. Ihre umfangreiche Forschungstätigkeit hat die Schwerpunkte Kulturvermittlung, Kulturmanagement und Kulturelle Bildung, zuletzt veröffentlichte sie eine repräsentative Studie zum Thema Kulturelle Interessen und kulturelle Teilhabe in der Bevölkerung in Deutschland, Audience Development, Kulturpolitik und Kulturvermittlung in der DDR und  Kulturtourismus . In vielen Ihrer Veröffentlichungen ist das Wort “Zukunft” zu finden.

Shownotes

Einen breiten Überblick über Prof. Dr. Birgit Mandels Tätigkeiten erhält man auf der Seite der Universität Hildesheim: https://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/kulturpolitik/team/mandel/

Im Forschungsprojekt “Krisengefüge der Künste – Institutionelle Transformationsdynamiken in den darstellenden Künsten der Gegenwart” leitet sie das Teilprojekt “Strukturwandel der Kulturnachfrage als Auslöser von Anpassungs- und Innovationsprozessen in deutschen Stadt- und Staatstheatern”.

Weitere Veröffentlichung von Forschungsergebnissen sind u.v.a.:

  • Mandel, Birgit (2018): Veränderungen im Cultural Leadership durch neue Generationen von Führungskräften? Ergebnisse einer Befragung von älteren und jüngeren Führungskräften in öffentlichen Kultureinrichtungen in Deutschland. Hildesheim Universitätsverlag
  • Mandel, Birgit mit Wolf, Birgit (2020): Staatsauftrag Kultur für alle. Ziele, Programme und Wirkungen von Kulturvermittlung und kultureller Teilhabe in der DDR, Bielefeld

Strombasierte Kraftstoffe – Ressourcen

Mitwirkende:

Downloads:

In dieser Folge schauen wir uns die Ressourcen für strombasierte Kraftstoffe genauer an. Wie können wir erneuerbaren Strom bereitstellen, durch welche Prozesse Wasserstoff produzieren und wie stellen wir nachhaltig Kohlenstoff bereit?

Unser Experteninterview haben wir in dieser Folge mit Lucas Sens geführt. Dafür möchten wir in diesem Zuge noch einmal unseren Dank aussprechen. Wenn ihr Fragen an Lucas habt, dann könnt ihr diese gerne stellen unter lucas.sens@tuhh.de .

Über Feedback unter mobilcast@tuhh.de freuen wir uns sehr und greifen inhaltliche Fragen und Anregungen gerne in den kommenden Folgen auf.