Neuer Online-Kurs zum Thema SIDS Tourismus vom 12.10-29.11.2020

Kleine Inselentwicklungsländer (SIDS) sehen sich zahlreichen Herausforderungen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung und nachhaltigen Lebensunterhalt für ihre Bevölkerung gegenüber. Für sie spielt der Tourismus in Bezug auf ihre Wirtschaft eine übergeordnete Rolle, da er zu einer der am schnellsten wachsenden Sektoren der Welt zählt. Doch er birgt auch gewisse Risiken für die fragilen Ökosysteme. Darüber hinaus sind viele SIDS aufgrund ihrer geographischen Lage und ihrer Größe nur eingeschränkt wettbewerbsfähig innerhalb der Tourismusbranche. Um diese Nachteile auszugleichen sind gut formulierte Richtlinien, Vorschriften und Normen erforderlich bei deren Einführung politischen Entscheidungsträgern eine herausragende Rolle zukommt, um einen Übergang zu nachhaltigem Tourismus zu fördern.

Sie sind ein/e politische Entscheidungsträger*in, studieren eine Disziplin, die das Thema nachhaltigen Tourismus berührt oder arbeiten für eine im Tourismussektor tätige NGO? Dann ist der neue Online-Kurs SIDS Tourismus für Sie genau das Richtige, denn er bietet eine interdisziplinäre Perspektive auf nachhaltigen Tourismus und führt die Teilnehmenden in ein breites Spektrum touristischer, aber auch politikbezogener Themen ein. So werden z.B. wichtige Richtlinien, Vorschriften und Standards von SIDS beleuchtet und nachhaltige Tourismusstrategien und –maßnahmen sowie politische Maßnahmen, Initiativen und Programme diskutiert.

Darüber hinaus kommen Sie in diesem Kurs mit Gleichgesinnten in Kontakt, haben Gelegenheit Ideen, Meinungen und Wissen auszutauschen und diskutieren gemeinsam über die aktuelle Tourismuspolitik. Anhand von praktischen Beispielen und unter der Beteiligung von internationalen Expert*innen zeigen wir Ihnen Möglichkeiten zur Verbesserung der Tourismusentwicklung in den wichtigsten sogenannten „Kleinen Entwicklungsländern (SIDS)“.

Dafür haben wir verschiedene Medien erstellt (Handbücher, Videos, interaktive Aufgaben), die Sie sowohl in die theoretische als auch die praktische Perspektive einführen. Sie dienen als Grundlage für die weiteren Überlegungen und den Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden. Im Laufe des Kurses wird von allen Teilnehmenden ein Projektpapier erstellt, das den Schwerpunkt des Kurses darstellt. Ziel ist es, für verschiedene Destinationen in kleinen Inselstaaten Szenarien zur nachhaltigen Tourismusentwicklung zu entwerfen und mit den Co-Lernenden zu teilen.

Am Ende haben Sie neben neuem Wissen auch neue Kompetenzen erworben, die eine Übertragung des Gelernten in Ihre eigene Praxis ermöglichen.

Das kostenlose Angebot läuft über sieben Wochen und hat einen Workload von ca. vier Stunden pro Woche. Bei erfolgreicher Teilnahme wird Ihnen bei Abschluss ein Zertifikat ausgestellt. Da der Kurs in englischer Sprache stattfindet, sollten Sie gute Englischkenntnisse mitbringen. Vorwissen in für das Themenfeld relevanten Fachrichtungen (z.B. Entwicklungspolitik, Politikwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften) sind von Vorteil.

Hier gehts zur Kursumgebung

KISS* – Künstliche Intelligenz für Schüler*innen und Studierende

In den letzten Jahren kommt man in der Wirtschafts- und Technologie-Berichterstattung am Thema KI kaum vorbei. Auf der einen Seite findet man Ausblicke auf eine sagenhafte Zukunft, in der uns alle komplizierten und langweiligen Arbeiten von Maschinen abgenommen werden. Auf der anderen Seite gibt es auch skeptische Stimmen, die befürchten, dass KI-gesteuerte Roboter eine nicht mehr überschaubare Kontrolle über uns ausüben, und damit die Grundlagen unseres demokratischen Zusammenlebens infrage stellen.

Gerade weil KI so viele Bereiche unseres Lebens berühren wird und sogar jetzt schon berührt, behandelt die entstehende OER “KISS* – Künstliche Intelligenz für Schüler*innen und Studierende” die Elemente der KI fachübergreifend und berücksichtigt verschiedene Aspekte und Perspektiven.

Die Basis bildet der technische Aspekt, da KI auf Methoden der Mathematik, Statistik und Informatik basiert. Die OER versucht die Technologie dabei mit einem Minimum an „mathematischen Ballast“ zu vermitteln und durch praxisnahe Beispiele, interaktive Simulationen und Übungen anschaulich darzustellen.
Der zweite Aspekt greift die wirtschaftlichen Zusammenhänge auf. Der Entwicklungsfortschritt in der KI wird vor allem von wirtschaftlichen Interessen getragen, daher wird bei allen Elementen mitbetrachtet, welche wirtschaftlichen Triebkräfte und Auswirkungen hinter dieser Technologie stecken.
Auf der Basis der technischen und wirtschaftlichen Aspekte werden in einem dritten Aspekt jeweils die Auswirkungen auf das Individuum und die Gesellschaft thematisiert, ethische Fragen eingebracht und die Lernenden angeregt, sich selbst eine Meinung zu bilden und zu diskutieren.

Das offene Bildungsangebot KISS* ist insbesondere für Schüler*Innen und Studierende konzipiert. Diese Altersgruppe ist mit digitalen Medien aufgewachsen und nutzt diese Technologien selbstverständlich im Alltag. Gerade für die kommende Generation von sogenannten Digital Natives, die unsere Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in den kommenden Jahren bestimmen wird, ist es hilfreich und wichtig, diese Instrumente nicht nur kritiklos zu nutzen, sondern möglichst frühzeitig ein Verständnis über die zugrundeliegenden Mechanismen zu erlangen und die Auswirkungen des Einsatzes digitaler Techniken zu bedenken.

Wer steckt hinter KISS*?

Erfinder und Projektmanager von KISS* ist Werner Bogula, Computerlinguist, IT-Dozent und Digitalentwickler aus Hamburg, der von vielen kreativen Köpfen mit Rat und Tat unterstützt wird.
Als eines von 12 Projekten, die im Rahmen der Veranstaltung Hacks&Tools meets #OERcamp vom 21. bis 23.02. ausgewählt wurden, wird es von der HOOU@HAW gefördert.

#afterwOERk

Wer mehr über dieses spannende Thema erfahren möchte, ist herzlich eingeladen am vierten digitalen #afterwOERk am 15.10.2020 teilzunehmen. Wir freuen uns auf ein anregendes Gespräch zwischen Moderator Christian Friedrich und dem Hamburger Computerlinguist, IT-Dozent und Digitalentwickler Werner Bogula, der darüber spricht, warum beim Thema KI technische, wirtschaftliche aber auch gesellschaftliche und ethische Aspekte und Perspektiven eine Rolle spielen.
Zur Anmeldung geht es hier.

Technik, Ethik, Zukunft – was denkst du?

Fünf Personen halten Bücher in den Händen und unterhalten sich

Veranstaltung | 25.09.2020 | 17 Uhr

Gentechnik, Big Data, künstliche Intelligenz: Technik spielt eine immer größere Rolle in unserem Leben. Wie funktioniert diese Technik? Wer stellt sie her, wer macht die Regeln? Was kannst du machen? Diskutier mit uns und sag, was du denkst!

Um Anmeldung zur Teilnahme wird gebeten unter: service@buecherhallen.de Weiterführende Informationen unter: https://tekethics.hoou.tuhh.de/

Veranstaltungsinformationen auf der Webseite der Bücherhallen: https://www.buecherhallen.de/zentralbibliothek-termin/technik-ethik-zukunft-was-denkst-du.html?day=20200925&times=1601046000,1601051400

Veranstaltungsort:
Zentralbibliothek
Veranstaltungsbereich, Ebene 1
Hühnerposten 1 (Eingang: Arno-Schmidt-Platz)
20097 Hamburg
Eintritt frei
040 / 42 60 60
zentralbibliothek@buecherhallen.de

Video “Digitale Lehre & Urheberrecht. § 60a UrhG, Zitate, OER & Co.”

Die Vorbereitung und Umsetzung digitaler Lehrformate stellt Lehrende vor vielfältige didaktische und technische Herausforderungen. Wie sieht es aber eigentlich rechtlich aus? Welche Materialien dürfen denn in digitalen Lehrveranstaltungen (u. a.) an Hochschulen eingesetzt werden?

Das knapp 9-minütige Video “Digitale Lehre & Urheberrecht – § 60 a UrhG, Zitatrecht, OER & Co.” vom Team der HOOU an der HAW Hamburg befasst sich genau mit dieser wichtigen Thematik.

Auszug aus “Digitale Lehre & Urheberrecht.” (CC BY 4.0; Gestaltung: Julia Bieck)

Am Beispiel der (fiktiven) HAW-Professorin Miriam werden zulässige Nutzungsszenarien visualisiert. Nach einem kurzen Abstecher zur Frage, inwieweit Texte, Fotos, Schaubilder etc. urheberrechtlich geschützt sind, wird deutlich, welche gesetzlichen Ausnahmeregelungen es gibt. Denn genau diese erlauben es Lehrenden an Bildungseinrichtungen, auch bei bestehendem Urheberrechtsschutz fremde Materialien wie etwa Buchauszüge oder Infografiken für eigene Lehrveranstaltungen einzusetzen.

Im Fokus des Videos steht § 60 a Urheberrechtsgesetz (UrhG), der detailliert regelt, welche Nutzungen in Unterricht und Lehre erlaubt sind und was dabei zu beachten ist.

Dabei kann es sich sowohl um live stattfindende Lehrveranstaltungen wie auch um die Bereitstellung vertonter Vortragsfolien im  Lernraum der Hochschule oder um andere Formate handeln.

Übrigens: Weil die Konzeption und Produktion den Beteiligten so gut gefallen hat, ist die Versuchung groß, weitere CC-lizenzierte Videos zu verwandten Themen zu produzieren. Feedback zu diesem Video und möglichen weiteren Themen an das Team HOOU@HAW Hamburg ist daher herzlich willkommen.

Corona und die Hamburger Hochschule

Screenshot: Eine Gesprächsrunde auf Jitsi

Der digitale Wandel hat an den Hochschulen zu tiefgreifenden Veränderungsprozesse bei der Organisation und der Durchführung von Lehre, Forschung und Verwaltung geführt. Die damit einhergehende Bereitschaft der Hochschulen, diesen Wandel zu gestalten, wurde durch die Corona-Pandemie allerdings nochmals auf die Probe gestellt. Durch den Lock-Down am 18. März 2020 sahen sich die Hochschulen mit einer ihnen unbekannten Situation konfrontiert, die es mit digitalen Lösungen zu bewerkstelligen galt.

Wie wohl an allen Bildungseinrichtungen hat der Lock-Down und die damit verbundene Schließung der Hochschulen auch an den Hamburger Hochschulen einen fundamentalen Einfluss auf die Lehre verursacht. Was hat sich seitdem verändert? Welche Erfahrungen haben die Hamburger Hochschulen gemacht und was bedeutet Corona mit Blick auf das Thema Digitalisierung für die Hamburger Hochschulen? Diese Fragen haben wir uns gestellt und dabei immer den Blick auf den Hamburger Hochschulverbund gehabt – den Blick der Hamburg Open Online University.

Screenshot: Eine Gesprächsrunde auf Jitsi
Commune Prem Krishnamurthy im Gespräch mit Laura Kurgan und American Artist am 17. Juni 2020

Aktivitäten der Hamburg Open Online University (HOOU) in Zeiten von Corona – Ein erstes Recap

Hochschulübergreifend bestand der Anspruch, die Lehre im Sommersemester 2020 trotz der Einschränkungen und der unklaren zeitlichen Komponente soweit als möglich aufrecht zu erhalten.  Das bedeutete zum einen, digitale Online-Formate zu entwickeln, um den Studierenden die Teilhabe auf digitalem Weg zu ermöglichen. Das bedeutete aber zudem, die entsprechen infrastrukturellen Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung und Umsetzung dieser virtuellen Veranstaltungen überhaupt zu ermöglichen. Die HOOU konnte einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, diese beiden Herausforderungen zu bewältigen.

Die HOOU als Unterstützer und Ermöglicher

Einige der bereits entwickelten HOOU-Lernangebote wurden in die grundständige Lehre überführt und hier entsprechend anerkannt. Damit standen kurzerhand digitale Lernangebote zur Verfügung, die die Studierenden online nutzen konnten. Darüber hinaus konnten die Hamburger Hochschulen auf eine Vielzahl bereits bestehender technischer Tools und Anwendungen zurückgreifen, die bereits in den offen konzipierten Experimentierfeldern der HOOU erprobt wurden.

Über die vergangenen Jahre hat die HOOU hochschulübergreifende Service-, Qualifizierungs-, Beratungs- und Informationsangebote etabliert. Die Nachfrage dieser Angebote sowie insbesondere der Bedarf an Videoaufzeichnungstechnik und der Unterstützung bei Audio- und Videoproduktionen hat stark zugenommen. Darüber hinaus unterstützen die an den jeweiligen Hochschulen eingesetzten HOOU-Teams die Lehrenden bei der didaktisch und technisch-konzeptionellen Gestaltung digital gestützter Lehr- und Lernveranstaltungen. Schulungen zu den verschiedenen Lernmanagementsystemen, zu Medienproduktion, Datenschutz und Campus Management Systemen halfen den Lehrenden dabei, diese auf digitale Lehre ausgerichteten didaktischen Konzepte umsetzten zu können. Gerade hier konnten die Hochschulen auf die langjährige Expertise im Aufbau einer offenen IT-Infrastruktur, im Bereich des Datenschutzes, in der Mediendidaktik und der -produktion der HOOU zurückgreifen.

Über die Unterstützung durch Support, Beratung und IT hat sich die HOOU auch durch eine Co-Finanzierung daran beteiligt, kurzfristig erforderliche, aber auch für die Zukunft nunmehr bereitstehende IT-Infrastrukturen für die digitale Lehre zu fördern.

Das HOOU-Netzwerk als Schlüssel zur Koordinierung und Kommunikation

Bei Allem wurde eines sehr deutlich: Digitalisierung ist ein wesentlicher Schlüssel, um an diejenigen Lösungen zu gelangen, deren Hochschulen in Zeiten der Pandemie zur Aufrechterhaltung ihrer Lehre und damit aktuellen Herausforderungen so dringend bedürfen.

Bei der Beratung und Begleitung der Lehrenden vielen die durchaus unterschiedlichen Bedarfe und Zielsetzungen auf.  Während die einen selbstständig nach Lösungen suchen und teilweise sogar außerhalb der IT-Strukturen der Hochschulen planen und umsetzen, fragen andere dezidiert nach Handreichungen und konkreten Umsetzungsszenarien. Beide Fälle bestätigten uns in dem Eindruck, dass die Kommunikation über Lösungsmöglichkeiten, aber auch die Vernetzung der Lehrenden für einen Austausch untereinander wichtige Voraussetzungen dafür sind, eine für Studierende erforderliche Einheitlichkeit beim Zugang und bei der Inanspruchnahme des digitalen Lehrangebotes zu erreichen. Dafür haben sich die HOOU-Teams am Diskurs zwischen den zentralen Einrichtungen, wie Rechenzentren, Didaktikzentren, E-Learning-Support-Einrichtungen, Medienproduktion und mit den Lehrenden beteiligt oder diesen orchestriert. Mit Umfragen bei Lehrenden und Studierenden wurden Bedarfe erhoben, die für die digitale Re-Organisation der Lehre von entscheidender Bedeutung waren. Aus den Ergebnissen konnten Handlungsempfehlungen entwickelt werden.

Vernetzung, Austausch und Kooperation über das Netzwerk der HOOU haben damit die Reaktionsgeschwindigkeit der Hochschulen bei der Bewältigung der durch die Pandemie aufgekommenen Bedarfe an digitalen Lösungen wesentlich erhöht.

Nicht zuletzt ergaben sich aus dieser Arbeit auch Rückschlüsse für die Weiterentwicklung der Bildungsplattform der HOOU. Denn letzten Endes ist es ein solcher Fundus aus didaktischen Bedarfen, den Erfahrungen und Vorstellungen von Anwenderinnen und Anwendern, die uns bei der ziel- und zweckorientierte Weiterentwicklung des Gesamtangebotes der Hamburg Open Online University leiten und Orientierung auf dem Weg für die weitere Gestaltung der digitalen Hochschullehre geben. 

Weitere Informationen

Das Spektrum der Aktivitäten der HOOU ist vielschichtiger und bunt und offenbart sich häufig erst bei einem Blick hinter die Kulissen an den beteiligten Hochschulen. Begleiten Sie uns bei unserer Arbeit über unsere Beiträge im Blog der HOOU, unsere Podcasts, den Darstellungen auf unseren Social-Media-Kanälen (Instragram, Twitter, LinkedIn, Facebook), unserem Newsletter oder werden Sie selbst in unsern kollaborativen Lern-Teams zum aktiven Mitgestalter auf unserem Weg durch die Zeit von Corona und darüber hinaus.

Vorschaubild: Projekt Commune; Prem Krishnamurthy im Gespräch mit Laura Kurgan und American Artist am 17. Juni 2020

stARTcamp meets HOOU #schh20: 23. Oktober online – jetzt Sessions einreichen!

Das stARTcamp meets HOOU 2020 steht unter dem Motto “Make it real. Kultur zwischen Virtualität und Materialität”. Einen Tag lang diskutieren Kulturschaffende, Kreative und Wissenschaftler*innen, vernetzen sich und tauschen sich interdisziplinär aus. Dr. Mercedes Bunz wird die Teilnehmenden mit ihrer Keynote “On the Realities of Artificial Intelligence. How does Artificial Intelligence understand our Reality?” auf das Thema einstimmen. Das stARTcamp meets HOOU ist offen und kostenfrei. Das Programm lebt von aktiver Beteiligung: Stellt eine Frage, moderiert eine Diskussionsrunde, bietet einen Workshop an, haltet einen Vortrag oder berichtet einfach in den sozialen Medien mit dem Hashtag #schh20. Spontane Session-Vorschläge können in der Eröffnungsrunde der Veranstaltung gemacht werden – online kann man diese aber auch bereits im Vorfeld ankündigen und sich im Chat austauschen: einfach Mitglied im HOOU-Team werden – so bleibt Ihr auf dem Laufenden, könnt Sessions einreichen und erhaltet zu gegebener Zeit die Veranstaltungslinks. Hier geht es zur Anmeldung im Team stARTcamp Hamburg meets HOOU und weiteren Informationen zur Veranstaltung

Hamburg hOERt ein HOOU! Was ist anders an einer Kunsthochschule?

Aufzeichnungsdatum: 19.06.2020

Veröffentlichung: 25.08.2020

Gäste: Beate Anspach

Christian Friedrich im Gespräch mit Beate Anspach. Beate Anspach arbeitet an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg (hfbk) an Publikationen und digitalen Projekten in der Abteilung Kommunikation + Vernetzung und es dreht sich um lehren und lernen an Kunsthochschulen, um Beispiele von Öffnung und gesellschaftlicher Interakation, aber auch um Schwierigkeiten und Herausforderungen aus Sicht von Studierenden und der hfbk selbst. Feedback in den sozialen Medien an das #HOOU Team.

Beate Anspach, Foto: Vanessa Maas
Jahresausstellung der HFBK 2019, Rauminstallation von Studierenden der Klasse Prof. Christoph Knoth / Prof. Konrad Renner; Foto: Tim Albrecht/HFBK Hamburg

Shownotes

hfbk https://www.hfbk-hamburg.de/de/

hfbk Instagram https://www.instagram.com/hfbkhamburg/

Beate Anspach https://www.hfbk-hamburg.de/de/namenregister/beate-anspach/

Palais Schaumburg https://en.wikipedia.org/wiki/Palais_Schaumburg_(band)

1000 Robota https://de.wikipedia.org/wiki/1000_Robota

HGich.T http://www.hgicht.de/

https://www.online-gallery.hfbk.net/

https://rhizome.hfbk.net

New Museum, Rhizome, New York https://www.newmuseum.org/pages/view/rhizome

Rhizome, Deleuze & Guattari https://en.wikipedia.org/wiki/Rhizome_(philosophy)

Kommende Ausstellung zu Transparency, Online Gallery ab 15. Juli

Podcastempfehlungen zu Kunst und Kultur:

The Conversation Art Podcast https://theconversationpod.com/

e-flux Podcast https://www.e-flux.com/podcasts/

bad at sports Podcast http://badatsports.com/category/podcast/

Fazit, DLF Kultur https://www.deutschlandfunkkultur.de/fazit.1012.de.html

VR-Workshop, organisiert vom MMKH, in der Aula der HFBK Hamburg 2019, Foto: HFBK Hamburg

Stellenausschreibung: Referent*in für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (m/w/d)

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist in der HOOU GmbH (Hamburg Open Online University) die Stelle der/des

Referent*in für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (w/m/d)

mit 100 % der regelmäßigen Arbeitszeit, vorerst befristet auf 3 Jahre zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung (abhängig von Eignung und Qualifikation) an die Entgeltgruppen 12 und 13 des Tarifvertrages der Länder ( TV-L).

Die Hamburg Open Online University ist ein Bildungsnetzwerk der Freien und Hansestadt Hamburg, fünf staatlicher Hamburger Hochschulen, dem Multimedia Kontor Hamburg und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Die HOOU fördert die Erstellung wissenschaftlich basierter digitaler Lernangebote. Als Plattform für Kollaboration und Kooperation setzt sich die HOOU für die Öffnung von Hochschulen ein und koordiniert die kooperative Zusammenarbeit von Bildungsanbietern zur Ausgestaltung qualitätsgesicherter, innovativer digitaler Lernangebote. Mit der Offenheit und freien Zugänglichkeit von Lerninhalten leistet die HOOU einen Beitrag zur zivilgesellschaftlichen Teilhabe und Bildung im digitalen Zeitalter.

IHRE AUFGABEN
Leitung der Außendarstellung der HOOU
• Konzeption, Gestaltung und Umsetzung einer Kommunikationsstrategie
• Entwicklung, Umsetzung und Steuerung von Maßnahmen für Informationskampagnen
• Erstellung von Publikationen und Werbemitteln
• Redaktion der Bildungsplattform hoou.de
• Beantwortung von Nutzeranfragen bzgl. Plattformangebot (ausgenommen fachspezifischer Anfragen zu Inhalten von Lernangeboten)
• Gremienmanagement: Koordinierung der Kommunikationsprozesse zwischen den Organen und gesellschaftsbeteiligten Institutionen der HOOU
• Ausarbeitung einschlägiger Beschlussvorlagen

IHR PROFIL
• Abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium, vorzugsweise mit Bezug zu den Themenbereichen Medienwissenschaften, Kommunikationsmanagement und Marketing
• Nachgewiesene mind. dreijährige Berufserfahrung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit
• Nachgewiesene einschlägige Projektmanagementerfahrung und Publikationstätigkeit
• Expertenkenntnisse im Verfassen und Redigieren von Texten
• Erfahrungen im Umgang mit Content-Management-Systemen
• Exzellente Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
• Mindestens gute Kenntnisse in der englischen Sprache

VORTEILHAFT
• Hohe Kommunikationsfähigkeit
• Kenntnisse im Bereich Online-Werbung, Neue Medien, Social Media
• Kenntnisse in grafischer Gestaltung und dafür einschlägiger Software
• Freude an der Zusammenarbeit in interinstitutionellen Teams
• Fähigkeit zur selbstständigen Organisation ihres Aufgabenbereiches
• Erfahrungen im Bildungs- und Hochschulwesen, idealerweise im Kontext digitales Lehren und Lernen
• Erfahrungen in der Arbeitsorganisation mit Windows 365

UNSER ANGEBOT
• Anspruchsvolle und eigenverantwortliche Tätigkeit
• Innovatives Arbeitsumfeld im Kontext von Hochschulentwicklung und Digitalisierung
• Flexible und familienfreundliche Arbeitsbedingungen (Gleitzeit)
• Bis zu 30 Tagen Urlaub pro Jahr
• Dienstsitz in der Freien und Hansestadt Hamburg

Bewerbung:
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an: classen@hoou.de

Bewerbungsfrist: 25. September 2020 Wir setzen uns für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher sind die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerberinnen willkommen.

Auskünfte erteilt:
Dr. Alexander Classen (classen@hoou.de, Tel.: 0176-21797293)

Stellenausschreibung: Senior Backend-Entwickler*in (m/w/d), HOOU@MMKH

Die Multimedia Kontor Hamburg gGmbH ist ein Unternehmen der sechs öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen und unterstützt unterschiedliche, hochschulübergreifende Projekte und Initiativen im Bereich der digitalen Transformation von Hochschullehre und -verwaltung.

Wir suchen Sie ab sofort als

Senior Backend-Entwickler*in (m/w/d)

Einsatzort: Hamburg

Das erleben Sie

Sie arbeiten innerhalb eines Teams in einer hochschulübergreifenden Netzwerkinitiative mit unseren Hochschulpartnern. Für die Weiterentwicklung der Netzwerkinitiative „Hamburg Open Online University“ suchen wir Sie zur Verstärkung des Entwicklungsteams. Das erwartet Sie:

  • Entwicklung innovativer Webanwendungen mit neuesten Web-Technologien und hoher Sichtbarkeit
  • Ansprechpartner*in im Rahmen eines agilen Entwicklungsprozesses
  • Mitgestaltung eines herausfordernden technologischen Umfelds mit zahlreichen Schnittstellen in den Wissenschaftsbetrieb
  • Mitarbeit an der konkreten Ausgestaltung der Kundenanforderungen
  • Unterstützung bei der Transition der Anwendungen in den Betrieb
  • Schulung und Beratung weiterer Teammitglieder in einem offenen und wissbegierigen Arbeitsumfeld
  • Die Möglichkeit, eine zentrale und gestaltende Rolle in einem erfolgreich arbeitenden Entwicklungsteam zu übernehmen

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor- bzw. entsprechender Hochschulabschluss) der Informatik bzw. in einem vergleichbaren Studiengang oder nachweisbare gleichwertige Fähigkeiten und und Berufserfahrungen
  • Fundierte Erfahrungen in modernen Webtechnologien und agilen Entwicklungsmethoden
  • Einschlägige Praxiskenntnisse in gängigen Programmiersprachen und Frameworks. Bei uns vor allem Ruby on Rails, Javascript
  • Erfahrungen in SQL und NoSQL-Datenbanken: Postgres, Redis, Neo4j, mogoDB
  • Sie beherrschen Ihre Tools und Methoden: git, bower, npm. Scrum. Pair-Programming oder Code-Reviews haben Sie bereits kennengelernt
  • Erfahrungen mit JavaScript-Frameworks (node.js, Ember.js, o. a.), kubernetes und Container-Technologien sind ein großes Plus
  • Eine ausgeprägte Dienstleistungs- und Kundenorientierung sowie die Bereitschaft, sich neue Themenfelder und Herausforderungen auf Basis selbständiger und strukturierter Arbeit zu erschließen
  • Hervorragende Kommunikations- und Kooperations- bzw. Teamfähigkeit sowie gute Englischkenntnisse runden Ihr Profil ab.

Das bieten wir

  • Vergütung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst, TV-L E12-E13 (Eingruppierung und Erfahrungsstufe in Abhängigkeit von der Qualifikation und Eignung)
  • Einbindung und Mitarbeit in einem hoch motivierten, gut vernetzten und kollegialen Team mit flachen Hierarchien sowie Tätigkeit in einer gesellschaftlich sinnstiftenden Initiative
  • eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit mit der Möglichkeit zum eigenverantwortlichen Agieren und zur Umsetzung eigener Ideen in einem dynamischen und technologischen Arbeitsumfeld
  • ein attraktives, angenehmes und flexibles Arbeitsumfeld mit technisch moderner Ausstattung sowie vielfältige Kontakte und Kooperationsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung

Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2022 befristet – eine Verlängerung wird angestrebt und ist wahrscheinlich. Der Stellenumfang beträgt bis zu einer vollen Stelle (40h/Woche), kann aber ggfs. auch in Teilzeit erbracht werden.

Im Zuge der Gleichstellung werden entsprechend qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich um Einreichung ihrer Bewerbungen gebeten. Bewerber*innen mit Schwerbehinderung werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per eMail bis zum 05.10.2020 an Patrick Peters, p.peters@mmkh.de. Bitte senden Sie keine Kopien/Mappen per Post; eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen ist leider nicht möglich. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Weitere Informationen zum Multimedia Kontor Hamburg finden Sie auf unserer Homepage unter www.mmkh.de. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten finden Sie unter www.mmkh.de/datenschutz.html. Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Wir freuen uns Sie kennenzulernen!

Stellenausschreibung: Assistenz der Geschäftsführung (m/w/d)

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist in der HOOU GmbH (Hamburg Open Online University) die Stelle der/des

Assistent*in der Geschäftsführung (m/w/d)

mit 100 % der regelmäßigen Arbeitszeit unbefristet zu besetzen.
Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an die Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrages der Länder ( TV-L).

Die Hamburg Open Online University ist ein Bildungsnetzwerk der Freien und Hansestadt Hamburg, fünf staatlicher Hamburger Hochschulen, dem Multimedia Kontor Hamburg und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.


Die HOOU fördert die Erstellung wissenschaftlich basierter digitaler Lernangebote. Als Platt-form für Kollaboration und Kooperation setzt sich die HOOU für die Öffnung von Hochschulen ein und koordiniert die kooperative Zusammenarbeit von Bildungsanbietern zur Ausgestaltung qualitätsgesicherter, innovativer digitaler Lernangebote. Mit der Offenheit und freien Zugänglichkeit von Lerninhalten leistet die HOOU einen Beitrag zur zivilgesellschaftlichen Teilhabe und Bildung im digitalen Zeitalter.

IHRE AUFGABEN
• Unterstützung der Geschäftsführung bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben als Organ der HOOU GmbH
• Organisation des Büros der Geschäftsführung
• Gremienmanagement: Organisation der Zusammenarbeit der Organe der HOOU GmbH (Sitzungsvor- und Nachbereitung, Protokoll u.Ä.)
• Vorbereitende Buchführung
• Vorbereitende Lohnbuchhaltung
• Vertrags- und Dokumentenmanagement sowie Ablage und Wiedervorlage
• Mitarbeit an ausgesuchten Projekten und allgemeine administrative Aufgaben
• Einkauf/Beschaffung
• Organisation, Vor- und Nachbereitung von Meetings und Veranstaltungen mit Geschäftspartnern inklusive Unterstützung bei der Erstellung von Präsentationen
• Organisation und Koordination des operativen Tagesgeschäftes der Geschäftsführung
• Organisation von nationalen und internationalen Dienstreisen

IHR PROFIL
• Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium
• Nachgewiesene Berufserfahrung in der Büroorganisation
• Nachgewiesene Kenntnisse gängiger Software zur Bearbeitung von Dokumenten und digitalen Arbeitsorganisation
• Erfahrungen im Umgang mit Content-Management-Systemen
• Kontaktfreude und Freude an der Zusammenarbeit in Teams

VORTEILHAFT
• Erfahrungen in der Hochschulverwaltung
• Erfahrungen im öffentlichen Beschaffungswesen
• Kenntnisse in der Anwendung von Buchungssoftware
• Erfahrungen in der Arbeitsorganisation mit Windows 365
• Organisationsgeschick

UNSER ANGEBOT
• Anspruchsvolle und eigenverantwortliche Tätigkeit
• Innovatives Arbeitsumfeld im Kontext von Hochschulentwicklung und Digitalisierung
• Flexible und familienfreundliche Arbeitsbedingungen (Teilzeit, Gleitzeit)
• Bis zu 30 Tagen Urlaub pro Jahr
• Dienstsitz in der Freien und Hansestadt Hamburg

Bewerbung:
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an: classen@hoou.de
Bewerbungsfrist: 18. September 2020
Wir setzen uns für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher sind die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerberinnen und Bewerber willkommen.

Auskünfte erteilt:
Dr. Alexander Classen (classen@hoou.de, Tel.: 0176-21797293)