The use of hydrogen: next phase of webinar series coming up

Hydrogen Webinar
Wertschöpfungskette von Wasserstoff, 4. Phase der Nutzung von Wasserstoff ist hervorgehoben
Phase 4 of the hydrogen value chain: the use of hydrogen

As of next week, we will move on to the fourth phase of the hydrogen value chain: the use of hydrogen. Having already addressed the raw material for green hydrogen as well as aspects of production, transport and storage in the previous weeks, it’s now time to talk about specific ways of utilization.

What’s next in the webinar series?

Hydrogen can be deployed in a wide range of ap-plications. In this section, experts from the field will show how green hydrogen can reduce green-house gas emissions from sectors like aviation or heavy duty traffic:

10.03.2021

Research on green hydrogen in Tunisia – Status and prospects
Prof. Dr.-Ing. Abdelmajid Jemni; National Engineers School, University of Monastir, Tunisia

Hydrogen in the German strategy towards climate neutrality – Supply, demand, sector allocation and the regulatory and market environment (Insights from the German Hydrogen Council)
Dr. Felix Matthes; Member of the German Hydrogen Council, Öko-Institut, Berlin, Germany

17.03.2021

Hydrogen use in ships
Dirk Lehmann; Becker Marine Systems, Hamburg, Germany

Hydrogen use in aviation
Dr. Jens Gralfs; Airbus, Hamburg, Germany

24.03.2021

Hydrogen for heavy duty vehicle applications
Philip Wagemann; Clean Logistics, Hamburg, Germany

Hydrogen for light duty vehicle applications
Georg Zembacher; Toyota Tsusho Nexty Electronics Europe, München, Germany

How to join the webinar

Via: YouTube Livestream – link will be shared after registration mail
Time: Wednesday 19:00 – 20:00 CET

To receive the dial-in data for the Zoom-Webinar send a mail with the subject line „Registration“ to: greenhydrogen(at)tuhh.de

The Webinar Series is part of a wider initiative to set up a joint Tunisian-German competence center and establish a new value chain based on renewable energies and green hydrogen. The organizers are the IUE, the Hamburg Open Online University (HOOU), the Tunisian National Agency for Energy Conservation (ANME), the Council for Engineering Sciences (CSI/OI), the Northern Institute of Technology Management (NIT) and the German Engineers Association (VDI).

Collaborative Ideation – Neues HOOU-Lernangebot

Collaborative Ideation (Projektlogo)

Heutige Veränderungen zeigen einen zunehmend globalen Charakter. Beispiele hierfür sind die Digitalisierung, der Klimawandel oder auch die anhaltende COVID-Pandemie. Probleme können nicht vereinzelt lokal, sondern müssen übergreifend, überregional und gemeinsam angegangen werden. Gleichzeitig schafft die Digitalisierung neue Wege der Kommunikation und Zusammenarbeit. Wie aktuelle Herausforderungen gemeinsam und unter Einsatz neuer digitaler Mittel bewältigt werden können, soll Inhalt des neuen HOOU-Lernangebots “Collaborative Ideation: Design Methods going Digital” sein.

Lass uns gemeinsam Ideen entwickeln!

Das Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik (PKT) der Technischen Universität Hamburg (TUHH) beschäftigt sich mit der methodischen Entwicklung von Produkten und Produktfamilien. Die gemeinsame, kreative Lösungsfindung sowie die Berücksichtigung unterschiedlicher und individueller Bedürfnisse sind wesentliche Faktoren beim Produktentwicklungsprozess. Die Erhöhung der Qualität und der Akzeptanz neuer Lösungen, durch die Integration von Nutzern und anderen Beteiligten in den Entwicklungsprozess, soll Ziel dieses Projektes sein und mit Hilfe neuer digitaler und interaktiver Formate unterstützt werden.

Grundlegende Prinzipien und Werkzeuge der methodischen Lösungsfindung werden dafür im Digitalformat aufbereitet und stehen anschließend zum Selbststudium zur Verfügung. Die neuen Lerninhalte werden dafür auf der HOOU-Plattform veröffentlicht.

Online-Hackathon im Sommer – Nur ein paar Schritte von der Lösung entfernt?

Das Gelernte möchte natürlich angewendet werden. Als Höhepunkt des Projekts werden Mitte des Jahres im digitalen Hackathon gemeinsam Ideen und Lösungskonzepte erarbeitet, um die Problematik „Plastikmüll in Stadt und Umwelt“ anzugehen – Mitmachen darf natürlich jeder und das Ganze erfolgt mit Unterstützung des Projektteams, um die eigens am PKT entwickelten Methoden richtig anzuwenden. Um ein richtiges HOOU-Projekt zu werden, benötigt man selbstverständlich ein Logo. Unseren Entwurf können wir auch schon stolz präsentieren.

Collaborative Ideation (Projektlogo)

Weiteres zum Lernangebot sowie zum Hackathon erfahrt ihr in Kürze auf HOOU. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr mit vielen bunten Eindrücken und kreativen Ideen.

Wir sehen uns online!

Euer Collaborative Ideation Team

HOOU – Relationen in Stadt und Landschaft

Studierende der HafenCity Universität Hamburg. Bild in Schwarz/Weiß.

Pressetext

A+ Stadt – Prof. Christoph Heinemann
A+ Landschaft – Prof. Antje Stokman

Stand: 23.02.2021

Launch des HOOU-Projekts Relationen in Stadt und Landschaft

Am Mittwoch, den 3.3. um 18h stellen die Arbeitsgebiete A+ Stadt und A+Landschaft das gemeinsam entwickelte HOOU-Projekt Relationen in Stadt und Landschaft vor. Im Austausch mit Andrea Krupski von Mansberg (BSW), Prof. em. Heinz Nagler (BTU Cottbus) und Prof. Heiner Stengel (IUBH Hamburg) diskutieren die Studierenden und Lehrenden der HCU Hamburg den methodischen Ansatz, die Inhalte wie auch die Performance der in diesem Semester bereits aktiv für die digitale Lehre genutzten Plattform. Wir laden herzlich ein zum Launch und freuen uns auf interessierte Gäste.

https://hcu-hamburg.zoom.us/j/82637863101

Meeting-ID: 826 3786 3101
Kenncode: A+HOOU

Mobil:
Meeting-ID: 826 3786 3101
Kenncode: 559333
Ortseinwahl: https://hcu-hamburg.zoom.us/u/kbHzPOSib

Studierende vor mehreren Aufstellern mit Stadt und Landschaftsaufnahmen. In Schwarz/Weiß. Bild der HafenCity Universität Hamburg.

Das Projekt Relationen in Stadt und Landschaft stützt sich auf das gleichnamige interdisziplinäre Lehrformat im Studienprogramm Architektur, bestehend aus Vorlesungen und Übungen zu urbanen Räumen, die alternierend mit den Schwerpunkten Stadt oder Landschaft untersucht und diskutiert werden. Das Lehrformat wird seit dem Wintersemester 2017 im Bachelorstudiengang Architektur durch die Fachbereiche A+ Stadt (Christoph Heinemann, Marieke Behne) und A+ Landschaft (Antje Stokman, Katarina Bajc/ Anne Kittel) kontinuierlich weiterentwickelt.

Grundlegend werden hier die Relationen von gebautem Raum und Gesellschaft, von Landschaft und Umwelt erforscht und vermittelt: Die urbane Landschaft steht im Wechselspiel von komplexen Erfahrungen, Abwägungs- und Entscheidungsprozessen, von Bewirtschaftungsformen und naturräumlichen Eigenarten. Lokale und globale Bedingungen, vorhandenes Wissen und Können, Strukturen und Typologien werden ständig transformiert, neu verknüpft und weiterentwickelt. Um diese Relationen zu erörtern, setzt sich das Lehrformat insbesondere mit der Genese bestimmter Bebauungs- und Landschaftsstrukturen, den wesentlichen Einflüssen und interdependenten Faktoren in der Produktion von Stadt und Landschaft auseinander. Dazu werden beispielhaft verschiedene urbane Kontexte, Typologien und Projekte diskutiert, analysiert und interpretiert.

Über das E-Learning Format der Hamburg Open Online University wird das produzierte Material in ein, sich kontinuierlich erweiterndes, digitales Projektarchiv überführt, das allen Interessierten offen steht. Das E-Learning Format fungiert dabei als digital aufbereitetes Pendant zum analogen Lehrformat im Rahmen der Studioarbeit an der HCU Hamburg.

Das Projekt wurde entwickelt für und unterstützt durch die Hamburg Open Online University.

Projektteam A+ Stadt / A+ Landschaft: Katarina Bajc, Marieke Behne, Arne Drewes, Marielena Gamarnik, Christoph Heinemann, Anne Kittel, Selina Sophia Nickelsen, Johan Nilsson, Anna Seum, Kristin Sievers, Antje Stokman

Design und Programmierung: Laslo Strong (www.laslostrong.de), Dodo Voelkel (www. dodovoelkel.de)

Ausschreibung Lectures for Future 2021

LecturesForFuture

— english below —

Das HOOU-Projekt “Lectures for Future (LFF)” an der TUHH lädt Sie ein, Vorschläge für Vorlesungen einzureichen, die die digitale Vorlesungsreihe zu den Nachhaltigkeitszielen weiterentwickeln. Die bereits veröffentlichten Vorlesungen aus dem Jahr 2020 finden Sie hier: www.hoou.de/projects/lff

Ausgewählte Themen werden in Zusammenarbeit mit dem LFF-Projektteam als digitale OERs (Open Educational Resource) unter einer CC BY-SA-Lizenz auf der HOOU-Plattform veröffentlicht und verbreitet. Dadurch wird Ihre Forschung automatisch auf mehreren Plattformen auf globaler Ebene bekannt gemacht. Die ausgewählten Beiträge sollen u.a. den Einfluss des Themas auf die Erreichung der Sustainable Development Goals, speziell Ziel 11 (nachhaltige Städte und Gemeinden), thematisieren, um nachhaltige Entwicklungen zu fördern. Da sich die Materialien an eine internationale Gemeinschaft von Lernenden richten, werden sie in englischer Sprache erstellt.

Die folgenden Themen und ihre Synergien werden von besonderem Interesse sein und können aus verschiedenen Perspektiven ihrer wissenschaftlichen Disziplinen in Bezug auf das 11. Nachhaltigkeitsziel behandelt werden:

  • (Ab-)Wassermanagement
  • Abfallressourcen-Management
  • Nachhaltiges Bauen 
  • Rückgewinnung von Ressourcen
  • Energiewende
  • Nachhaltige Stadtplanung

Themenvorschläge werden bis zum 15. März entgegengenommen. Bitte verwenden Sie für den Vorschlag diese Vorlage und reichen Sie diese per E-Mail (lecturesff@tuhh.de) ein. 

Nach dem Auswahlprozess durch das LFF-Projektteam werden alle Teilnehmenden zu einem Online-Workshop eingeladen, in dem die nächsten Schritte und aktuelle Formen der OER-Produktion vorgestellt werden. Es besteht die Möglichkeit, mit dem LFF-Team Teilaspekte der Inhalte in multimedialer Form zu produzieren, zum Beispiel Stop-Motion-Videos, Kurzdokumentationen und Animationen. Die Vortragsthemen können auch durch interaktive Tools ergänzt werden, die von Masterstudierenden der TUHH produziert und ebenfalls auf der HOOU-Plattform veröffentlicht werden.

Alle Vorträge werden Ende 2021 veröffentlicht und wir werden das Projekt mit einer Online-Veranstaltung zur Präsentation der Vorträge abschließen. Wir freuen uns auf zahlreiche Themenvorschläge und auf eine kreative Zusammenarbeit!

Mehr Informationen zum Projekt: https://www.hoou.de/projects/lff/pages/lectures-for-future-project-introduction

Kontakt: lecturesff@tuhh.de

Call for Lectures 2021

The HOOU project “Lectures for Future (LFF)” at the TUHH invites you to submit proposals for lectures developing the digital lecture series on the Sustainable Development Goals further.

You can find here the already published lectures from 2020: www.hoou.de/projects/lff

Selected topics will be published and distributed in cooperation with the LFF project team as digital OERs (Open Educational Resource) under a CC BY-SA licence on the HOOU platform. This will automatically promote your research on several platforms at the global level. The selected contributions should, among other things, demonstrate the impact of the topic on the achievement of the Sustainable Development Goals, specifically Goal 11 (sustainable cities and communities), in order to further promote sustainable development. As the materials are aimed at an international community of learners, they will be produced in English.

The following topics and their synergies will be of particular interest and can be addressed from different disciplinary perspectives in relation to the SDG 11:

  • (Waste)water management
  • Waste resource management
  • Energy system transformation
  • Sustainable construction
  • Resource recovery
  • Sustainable urban planning

Proposals for topics will be accepted until the 15th of March. Please, use this template for the proposal and submit it by email (lecturesff@tuhh.de mailto:lecturesff@tuhh.de).

After the selection process has been carried out by the LFF project team, all participants will be invited to an online workshop in which the next steps and current forms of OER production will be presented. It is possible to produce, with the LFF team, partial aspects of the content in multimedia form, for example stop motion videos, short documentaries and animations. The lecture topics may also be complemented with interactive tools, which will be produced by Master students of TUHH and which will also be published on the HOOU platform.

All lectures will be published at the end of 2021 and we will finalise the project with an online event presenting the lectures. We are looking forward to numerous topic suggestions and to a creative cooperation in advance!

More information on the project: https://www.hoou.de/projects/lff/pages/lectures-for-future-project-introduction

Contact: lecturesff@tuhh.de

LecturesForFuture

Hamburg Open Online University GmbH feiert ersten Geburtstag

Titelbild. Headline Entdecke die HOOU. Bunter Hintergrund.

Kostenfreie Online-Lernplattform stellt erweiterte Strategie vor

19. Februar 2021

Die Hamburg Open Online University (HOOU) feiert heute einjähriges Bestehen als Gesellschaft. Zum ersten Jubiläum ist eine Erweiterung der frei zugänglichen und kostenlosen Lernangebote auf der digitalen Plattform geplant. Die aktuell knapp 250 Lernangebote und 200 Lernmaterialien umfassen vielfältige Themenbereiche von Medizin und Gesundheit über Naturwissenschaften, Technik und Mathematik, Nachhaltigkeit und Interkulturalität bis zu Kunst und Gestaltung. Allein im vergangenen Jahr waren mehr als 80.000 Nutzerinnen und Nutzer auf www.hoou.de unterwegs.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank: „Kostenloser, digital verfügbarer Bildung kommt gerade in der aktuellen Pandemie-Zeit eine wichtige Rolle zu. Die HOOU leistet mit ihrem frei zugänglichen Online-Angebot einen wichtigen Beitrag, um Bildung als universelles Recht und zeitlose gesellschaftliche Aufgabe nachhaltig zu stärken. Ich bin mir sicher, dass die HOOU ihre bundesweite Vorreiterinnenrolle mit den neuen inhaltlichen Schwerpunkten noch weiter ausbauen wird. Den beteiligten Einrichtungen danke ich herzlich für ihr Engagement!“

Dr. Alexander Classen, Geschäftsführer HOOU GmbH: „Die HOOU sieht im freien Zugang zu hochwertiger akademischer Bildung einen elementaren Baustein für eine freie und demokratische Gesellschaft. Unser Anspruch ist es deshalb, mit Innovationen in der digitalen Hochschullehre einen Beitrag für hochwertige Bildung zu leisten und einen Ort des lebensbegleitenden Lernens zu schaffen.“

Der Aufsichtsrat der HOOU hat sich jüngst darauf verständigt, die frei zugängliche und kostenfreie Angebotspalette der Plattform zu erweitern, um eine noch individuellere Gestaltung von Bildungswegen zu ermöglichen. Damit wird gerade in Zeiten von Corona für alle interessierte Bürgerinnen und Bürger eine umfangreiche Chance ermöglicht, sich orts- und zeitunabhängig weiterzubilden. Weiterer Bestandteil der weiterentwickelten Strategie ist es, die erfolgreiche Qualifizierung Lehrender sowohl in der Entwicklung als auch in der Erstellung digitaler, offen zugänglicher Lerninhalte fortzusetzen: Ziel ist es, unter anderem den Austausch zu bisher gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnissen und auch zu künftigen Lernergebnissen zu fördern und zu verzahnen.

Hintergrund

Die HOOU wurde 2015 gegründet und ist eine Verbundeinrichtung fünf staatlicher Hamburger Hochschulen mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), dem Multimedia Kontor Hamburg und der Freien und Hansestadt Hamburg. Seit Anfang 2020 ist sie als Gesellschaft organisiert. Als Plattform für Kollaboration und Kooperation fördert die HOOU Bildungsprojekte aus verschiedensten Bereichen und macht diese im Sinne der Open Education Resources-Philosophie mit Hilfe von offenen Lizenzen und Open Source-Konzepten über die Plattform http://www.hoou.de für alle frei zugänglich. So befinden sich zum aktuellen Zeitpunkt etwa 250 Lernangebote sowie rund 200 Lernmaterialien auf der Plattform, die zu jeder Zeit ohne vorherige Anmeldung nutzbar sind.

Rückfragen der Medien

Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke | Pressestelle
Jon Mendrala, Pressesprecher
Telefon: 040 42863 2322
E-Mail: jon.mendrala@bwfgb.hamburg.de
Internet: http://www.hamburg.de/bwfgb
Twitter: hh_bwfgb
Instagram: hh_bwfgb

Hamburg Open Online University (HOOU) GmbH
Lara Kranz, Referentin Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040 298 56 908
E-Mail: kranz@hoou.de
Internet: www.houu.de
Twitter: @HOOUHamburg

Neues Lernangebot “Digitalisierung & Nachhaltigkeit”: Duell oder Duett?

Logo vom Projekt Digitalisierung & Nachhaltigkeit

Wo man auch hinsieht: überall begegnet man den Begriffen Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Schaut man dann aber genauer hin, wird ziemlich schnell deutlich, dass beide Begriffe bzw. Megatrends nur selten miteinander verbunden werden. Dass diese Megatrends verknüpft werden müssen liegt dabei nicht nur auf der Hand, sondern ist auch unbedingt notwendig. Schon alleine, wenn man darüber nachdenkt, dass durch die Corona-Pandemie sehr Vieles in den digitalen Raum verlegt wurde: Arbeitstreffen, Konferenzen, Geburtstagsfeiern, und noch Einiges mehr findet jetzt nicht mehr in einem Raum, sondern in einer Videokonferenz statt. Aber was bedeutet das eigentlich für das Klima, für den CO2-Austoß, und damit auch in Bezug auf Nachhaltigkeit?

Genau diesen und weiteren Fragen gehen wir in dem Lernangebot “Digitalisierung & Nachhaltigkeit” nach – ganz ohne, den strafenden oder mahnenden Zeigefinger zu heben, sondern um (anzufangen) darüber nachzudenken, wie das Verhalten eines jeden Einzelnen im digitalen Raum mit Nachhaltigkeit zusammenhängt.

In 10 Lerneinheiten wird genau dieses Zusammenspiel von Digitalisierung und Nachhaltigkeit anhand von 10 Themen konkret beleuchtet. Welche Themen das genau sind, erfahrt ihr im Lernangebot “Digitalisierung & Nachhaltigkeit”.

Lernangebot "Digitalisierung & Nachhaltigkeit"

Wer Lust bekommen hat, mehr über das Projekt zu erfahren, ist herzlich eingeladen, bei unseren HOOU talks auf Twitter vorbeizuschauen:

Am 19.02.2021 um 12:00 Uhr erklären Prof. Dr. Sönke Knutzen (Technische Universität Hamburg) und Prof. Dr. Susanne Hensel-Börner (Hamburg School of Business Administration), worum es in dem Projekt genau geht.

Am 24.02.2021 um 13:00 Uhr geben Ann-Kathrin Watolla (Technische Universität Hamburg) und Julia Zwick (J&K – Jöran und Konsorten) einen Einblick in die Entwicklung und Umsetzung des Projektes.

Artificial Intelligence trifft auf Design!

Eine Ringvorlesung mit internationalen Design-Expert:innen und ein spannendes #afterwOERk im März.

Was verstehen Sie unter Artificial Intelligence (AI)? Erleben Sie in Ihrem Arbeitsalltag vielleicht bereits heute Artificial Intelligence? Wie sähe eine “Traum-AI” für Designer:innen und Kreative aus? Mit diesen und (noch) mehr Fragen will Prof. Kabel (Professor für Interaction Design an der HAW Hamburg) mit seinem HOOU-Projekt die Sichtweisen und Einstellungen von internationalen Design-Expert:innen zum Thema Artificial Intelligence und Design ergründen. 

Die Gespräche mit den Expert:innen werden ab Ende Februar auf der zweisprachigen Webseite https://aiXdesign.space veröffentlicht – hier können dann alle Interessierten mitdiskutieren!

Ringvorlesung mit internationalen Expert:innen

Gleichzeitig startet Prof. Kabel unter dem Label aiXdesign.space am 24.2. eine Veranstaltungsreihe, zu der bis zum Ende des Sommersemesters internationale Fachleute in Live-Video-Konferenzen präsentiert werden. Darunter der AI-Vordenker Patric Hebron von Adobe, Prof. Andreas Muxel aus Augsburg, ein junger Design-Star aus Kopenhagen, ein Data Scientist von Zalando und und und… 

Die nächsten Termine der Ringvorlesung sind:
24.02.21 Prof. Andreas Muxel
10.03.21 Alsino Skowronnek / Berlin
24.03.21 Patric Hebron, Adobe / New York
07.04.21 C.M. Loclair / Klingklangklong / Berlin

Weitere Termine werden angekündigt.

Gesellschaftliche Auswirkungen von AI im Design

Komplexe Algorithmen übernehmen unter Einbeziehung großer Datensammlungen Aufgaben, die noch vor Kurzem kaum denkbar gewesen wären. Auch in Design-Tools (wie z.B. Photoshop) findet AI immer mehr ihre Anwendung. Da stellt sich die äußerst relevante Frage:  Wie wird Design von AI beeinflusst und wie wirkt sich dieses Design dann auf die Gesellschaft aus? 

Digitales #afterwOERk im März 2021

Beim digitalen #afterwOERk am 4. März 2021 spricht Moderator Christian Friedrich mit Prof. Kabel über sein neues Projekt. Die Unterhaltung findet in einem ZOOM-Meeting statt und wird für den Podcast Hamburg hOERt ein HOOU aufgezeichnet. Nach der Aufzeichnung haben Zuschauer:innen und Gäste die Möglichkeit, sich über das Projekt und ihre Arbeit auszutauschen. 

Die Anmeldung ist bis zum 3. März unter https://ems.hoou.de/afterwoerk/detail/registration/2021-03-04-digitales-afterwoerk-im-maerz-2021.html möglich. 

Hamburg hOERt ein HOOU! Schule der Folgenlosigkeit

Hamburg hOERt ein HOOU! Schule der Folgenlosigkeit

Aufzeichnungsdatum: 29. Januar 2021

Friedrich von Borries, Architekt und Professor für Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK); fb [at] friedrichvonborries.de

Nicola Wessinghage im Gespräch mit Friedrich von Borries, Architekt und Professor für Designtheorie an der HFBK, über sein aktuelles, künstlerisch-diskursives Projekt „Schule der Folgenlosigkeit. Übungen für ein anderes Leben“. 

Die Schule der Folgenlosigkeit stellt Fragen, deren Antworten in aktiver Beteiligung und durch Übungen zu suchen sind. 

Wie sähe ein Leben aus, das – im ökologischen, aber auch im virologischen Sinne – möglichst folgenlos bleibt?  Könnte Folgenlosigkeit ein neues regulatives Ideal werden, wie Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit, unerreichbar, aber dennoch erstrebenswert? Welche Auswirkungen hätte ein solches Streben auf die materielle und immaterielle Gestaltung unseres Alltags, auf die Wirtschafts- und Sozialordnung, auf unseren Glauben und die Art, wie wir miteinander umgehen? Welche Vorbilder lassen sich für ein solches Leben in Gegenwart uns Geschichte finden?

Zum Kennenlernen und Üben des folgenlosen Lebens, das in Zeiten der Pandemie relevanter denn je geworden ist, haben die Partner HFBK, Hamburg HOOU und die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) eine App herausgebracht, die diese Fragen mit Übungen, Aufgaben und einführenden Tutorials erlebbar macht. Die App ist die mediale und inhaltliche Erweiterung einer Ausstellung zum Projekt im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg (MK&G). Die Ausstellung ist aufgrund des Lockdowns noch nicht eröffnet worden. Für die Umsetzung der App ist das Künstler*innenkollektiv Refract verantwortlich. 

Friedrich von Borries; Foto: Thomas Schweigert

Shownotes

Friedrich von Borries: Persönliche Website

Projektbeschreibung: Die Schule der Folgenlosigkeit auf den Seiten der HfbK

Beschreibung und Einordnung der App auf den Seiten der HOOU

Refract, Künstler*innenkollektiv und Designbüro – Credits zur App 

Ausstellung „Schule der Folgenlosigkeit“ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG)

Das „Fest der Folgenlosigkeit“ bei YouTube

Die App im Google-Playstore und bei Apple App Store (kostenfrei)

Hashtag #folgenlos bei Instagram

Werbekampagne der Bundesregierung: #besondereHelden

Musik: Jakob Kopczynski

Foto: Thomas Schweigert

Webinar series “Green Hydrogen” continues: the transport and storage of hydrogen

Grafische Darstellung der Wertschöpfungskette von Wasserstoff, die dritte Phase des Transports und die Speicherung von Wasserstoff ist eingefärbt.

After gaining insights into the Tunesian as well as the German energy system at the end of 2020, the webinar series “Green Hydrogen” started off this year with the two topics Renewable Energies – The raw material for green hydrogen and The production of green hydrogen.

Starting on February 17, 2021, the webinar series moves on to the third phase of the value chain of green hydrogen: the transport and storage of hydrogen. In many applications, hydrogen is not used at the site of its production. That is the reason why it needs to be stored and transported. A variety of different options for transportation and storage of hydrogen will be shown in this section. Multiple supply chains will be shown and analyzed from technical and economic perspectives. These aspects will be adressed in three webinar sessions:

17.02.2021

Hydrogen storage and transportation options
Dr.-Ing. Karsten Wilbrand; Shell, Hamburg, Germany


Hydrogen supply chains – Options and their assessment
Lucas Sens; Hamburg University of Technology, Germany

24.02.2021

Hydrogen storage options – Possibilities and their assessment 
Prof. Dr. Michael Fröba; Institute of Inorganic and Applied Chemistry, University of Hamburg, Germany

Hydrogen storage in metal hydrides
Prof. Dr. Thomas Klassen; Institute of Materials Research, Helmholtz-Center Geesthacht, Germany

03.03.2021

Underground hydrogen storage – Possibilities and constraints
Dr. Cornelia Schmidt-Hattenberger; GeoForschungsZentrum, Potsdam, Germany

Hydrogen distribution and refueling – Technological solutions
Dr. Christoph Stiller; Linde GmbH, Munich, Germany

Registration

Via: Zoom – Link will be shared after registration mail
Time: Wednesday 19:00 – 20:00 CET

To receive the dial-in data for the Zoom-Webinar send a mail with the subject line „Registration“ to: greenhydrogen(at)tuhh.de

The Webinar Series is part of a wider initiative to set up a joint Tunisian-German competence center and establish a new value chain based on renewable energies and green hydrogen. The organizers are the IUE, the Hamburg Open Online University (HOOU), the Tunisian National Agency for Energy Conservation (ANME), the Council for Engineering Sciences (CSI/OI), the Northern Institute of Technology Management (NIT) and the German Engineers Association (VDI).

Mit der HOOU auf dem heimischen Sofa für die Zukunft lernen

HOOU Geschäftsführer Dr. Alexander Classen. Stehend in der HafenCity.

Kostenlose digitale Bildung zu den Themen Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit

Die Hamburg Open Online University (HOOU) bietet auf ihrer digitalen Lernplattform www.hoou.de bereits über 240 Lernangebote zur freien Nutzung an. 2021 kommen nun neue Online-Kurse zu den Zukunftsthemen Nachhaltigkeit, Wasserstofftechnologie und Künstliche Intelligenz hinzu.

Dr. Alexander Classen, Geschäftsführer der HOOU: „Zukunftsthemen wie Künstliche Intelligenz bestimmen immer mehr unsere Gesellschaft. Zugleich sorgen diese Themen bei vielen Menschen für Verunsicherung. Wir bieten mit unserer Plattform allen Bildungsinteressierten die Möglichkeit, sich mit frei verfügbaren, wissenschaftlichen Inhalten im eigenen Tempo über diese Themen zu informieren.“

Geschäftsführer der HOOU, Dr. Alexander Classen

Für die neuen Angebote ist die HOOU Kooperationen mit Akteuren aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft eingegangen. So wird zum Beispiel mit dem Artificial Intelligence Center Hamburg e.V. (ARIC), der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und der Multimedia Kontor gGmbH (MMKH) seit Januar an einem Lernangebot zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in verschiedenen Wirtschaftsbranchen und Lebenswelten gearbeitet. Das Angebot geht voraussichtlich ab Mai auf der HOOU-Plattform online.

Alois Krtil, Geschäftsführer ARIC: „Offene digitale Bildungsangebote ermöglichen vielen Interessierten ein lebenslanges Lernen. Gerade im Bereich der KI sind Grundlagen über Daten und Algorithmen für das Verständnis essenziell und sollten daher möglichst ohne Zugangsbeschränkungen vermittelt werden. Genau da setzt unsere Kooperation mit der HOOU an.“

Im Bereich Nachhaltigkeit bereits jetzt online aufrufbar ist die digitale Ringvorlesung „Green Hydrogen“ zum Thema Wasserstoff. Sie entsteht in Zusammenarbeit mit dem Northern Institute of Technology Management (NIT), der TUHH sowie weiteren Partner*innen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Die Reihe gibt Antworten auf die Frage, welche Rolle „grüner“ Wasserstoff im Energiesystem der Zukunft spielen kann. Wie lässt sich Wasserstoff klimaneutral herstellen und für welche praktischen Anwendungen ist er besonders geeignet. www.tuhh.de/iue/aktuelles/webinar-series.html

Dr. Tina Ladwig, Geschäftsführerin am NIT: „Nachhaltigkeit ist eines der wesentlichen Zukunftsthemen, das es gilt nicht nur zu diskutieren, sondern auch umzusetzen. Und genau an dieser Stelle arbeiten TUHH, HOOU und NIT gemeinsam daran, zu analysieren, welchen Beitrag Technologie im Rahmen von Nachhaltigkeit leisten kann. Denn da liegt der Schlüssel, um die Zukunft aktiv mitgestalten zu können.“

Über ARIC

Das Artificial Intelligence Center Hamburg e.V. (ARIC) hat es sich seit seiner Gründung 2019 zur Aufgabe gemacht, die Potenziale von künstlicher Intelligenz in der Metropolregion Hamburg durch verschiedene Informations-, Qualifizierungs- und Unterstützungsmaßnahmen zu fördern. ARIC verbindet anwendungsorientierte KI Forschung und praxisorientierte Anwendung, Adaption und Implementierung der Schlüsseltechnologie. aric-hamburg.de

Über das NIT

Am Northern Institute of Technology Management (NIT) lernen Menschen aus aller Welt Managementaufgaben verantwortungsvoll zu meistern. Sie entwickeln Kompetenzen, um die Herausforderungen schnelllebiger Umgebungen zu meistern und die Welt von morgen aktiv zu gestalten. Diese Fähigkeiten erlangen sie in einem praxisorientierten Studium in Technologiemanagement (M. A./MBA) oder in innovativen Weiterbildungsangeboten. www.nithh.de

Über die HOOU

Die Hamburg Open Online University (HOOU) ist eine Verbundeinrichtung der Freien und Hansestadt Hamburg, fünf staatlicher Hamburger Hochschulen, der Multimedia Kontor Hamburg gGmbH und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Die gesellschaftsbeteiligten Hochschulen sind: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), Technische Universität Hamburg (TUHH), HafenCity Universität (HCU), Hochschule für bildende Künste (HFBK), Hochschule für Musik und Theater (HFMT).

Als Plattform für Kollaboration und Kooperation setzt sich die HOOU für die Öffnung von Hochschulen ein und koordiniert die kooperative Zusammenarbeit von Bildungsanbietern zur Ausgestaltung qualitätsgesicherter, innovativer digitaler Lernangebote. www.hoou.de

Pressekontakt                                                                                          

Lara Kranz                                                                            

Referentin Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit                         

+49 (0)40 – 296 569 08   I  kranz@hoou.de                                         

Twitter: @HOOUHamburg